Praxis für Augenheilkunde & Refraktive Chirurgie

Dr. Hartmut Günther-Koszka

Thaliastrasse 102 1160 Wien
Tel. Privatordination: +43 (0) 1 887 45 45
Tel. Kassensprechstunde: +43 (0) 1 481 84 81
www.augen-chirurgie.at

Weitere Laserbehandlungen

Netzhauterkrankungen und Glaukom

Diese Erkrankungen des Auges werden bei uns mit einem Laser behandelt. Die Behandlung ist schmerzfrei, Sie können danach sofort nach Hause gehen. 

1. Laser bei diabetischen Netzhauterkrankungen

Diabetes kann einen Schaden an der Netzhaut zur Folge haben und im schlimmsten Fall zu Blindheit führen. 80% aller Patienten, die über 10 Jahre an Diabetes leiden, sind betroffen. Daher ist eine gute Überwachung wichtig. Bei schweren und fortgeschrittenen Formen diabetischer Netzhautveränderungen kann eine Laserbehandlung der Netzhaut das Fortschreiten der Erkrankung verzögern.

Vor der Laser-Behandlung wird das Auge mit Tropfen betäubt und die Pupille mit Tropfen weit getropft. Ein spezielles Kontaktglas wird auf das Auge gesetzt, durch das der Laserstrahl sehr präzise auf die Netzhaut gelenkt wird. Während der Behandlung sehen die Patienten Lichtblitze, die sich leicht unangenehm anfühlen können. Nach der Laser-Therapie darf für einige Stunden nicht mit dem Auto gefahren werden, da die Pupille immer noch weit sein kann und ein unscharfes Bild erzeugt.

Der bei der Photokoagulation eingesetzte Laser verwendet das Edelgas Argon und wird daher Argon-Laser genannt. Das abgestrahlte Laserlicht ist blau-grün.

2. Laser bei Grünem Star (Glaukom)

Der Grüne Star oder Glaukom ist eine Erkrankung, bei der der Sehrnerv beschädigt wird und die zu progressiven, irreversiblem Sehverlust führen kann. Oft, aber nicht immer, ist das Glaukom von einem erhöhten Augendruck begleitet. Das Glaukom wird auch „der stille Dieb des Augenlichtes“ genannt, weil der Sehverlust langsam und schmerzlos voranschreitet und die Krankheit erst in einem späten Stadium erkannt wird. Weltweit ist das Glaukom die zweithäufigste Ursache für Blindheit. Der Grüne Star betrifft ca. 1 von 200 Menschen, die über 50 Jahre alt sind. Wird die Krankheit früh genug entdeckt, dann kann eine Therapie das Voranschreiten erheblich verzögern oder sogar stoppen.

Das Glaukom kann mit einem Argon-Laser erfolgreich behandelt werden.

3. Laserbehandlung bei Nachstar (siehe auch Operation des Grauen Stars)

Nach einer Operation des Grauen Stars kann innerhalb von Wochen bis Monaten ein Nachstar auftreten. Es handelt sich dabei um eine Eintrübung der Linsenkapsel. Die Sehkraft ist dann erneut herabgesetzt. Dieser Nachstar kann mit einem YAG-Laser in unserer Ordination ambulant behandelt werden. Die Pupille wird zunächst weit getropft, das Auge mit Tropfen betäubt und ein Kontaktglas auf das Auge aufgesetzt. Danach erfolgt die Laser-Behandlung. Dieser ambulante Eingriff ist praktisch schmerzfrei.

Beim YAG-Laser handelt es sich um einen Festkörper-Laser mit einer Wellenlänge von 1064 nm.

4. Laser bei Netzhautlöchern und Netzhautablösung

Zug an der Netzhaut kann zu Netzhautlöchern führen. Manchmal wird das als Blitzen wahrgenommen, wenn es aber beim Einreißen der Netzhaut eine Blutung entsteht, dann kann sich das als „Rußregen“ bemerkbar machen. Ein Loch kann sofort oder erst später zu einer Netzhautablösung führen. Wird ein Netzhautloch durch eine gründliche Augenuntersuchung entdeckt, dann muß eine Therapie erfolgen. Kleinere Löcher können mit unserem Argon-Laser in der Ordination ambulant behandelt werden. Die Pupille wird zunächst mit Tropfen erweitert, das Auge mit Tropfen betäubt und ein Kontaktglas auf das Auge aufgesetzt. Danach erfolgt die Laser-Behandlung. Dieser ambulante Eingriff ist praktisch schmerzfrei. Das Ziel der Behandlung ist es, einen Netzhautdefekt abzuriegeln, um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern.